Die Rauhnächte – Teil 2 Zeit zum Innehalten

Im ersten Beitrag zum Räuchern habe ich einiges zu den Kelten und Germanen erzählt …. da gäbe es auch noch die Geschichten der Höhlenbewohner, die durch Zufall und aufmerksamer Beobachtung die heilsame Wirkung des Räucherns entdeckten.
Ein anderes Thema ist auch noch das Räuchern um Schädlinge abzuwehren oder einfach um Räume zu „beduften“. Jeder kennt wohl Räucherstäbchen, Duftlampen…. und verbindet diese sehr oft auch mit Gemütlichkeit, Entspannung.
Es wird auch gesagt, dass der Rauch die Gebete zu den Göttern trägt. Vielleicht wird deshalb zu den Hochämtern in den Kirchen Weihrauch verräuchert?

Räucherduft zieht um die Welt

Tatsächlich ist das geistige Räuchern über die ganze Welt verbreitet. In Asien und im Orient gehört es zum Alltag – in Europa ist es etwas verloren gegangen.
Aber das Interesse steigt und deshalb hier eine Liste mit 10 heimischen Kräutern die gerne beim Räuchern eingesetzt werden.
Für manche gibt es hier schon einen ausführlicheren Steckbrief – um zu dem zu kommen, einfach dem Link folgen 😆

[table id=1 /]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.