Franzosenkraut Galinsoga

Andere Namen:

Zottiges Knopfkraut, Gallantsoldier, Gartenpest, Teufelskraut oder Scheißkraut

Familie:

Korbblütler

Beschreibung

Das Franzosenkraut stammt ursprünglich aus Peru, dort wird es als Heilpflanze eingesetzt. Es wächst in Gärten, auf Äckern und am Wegesrand. Die Blätter sind eiförmig und grob gesägt, wachsen gegenständig an einem weichen Stängel. Das behaarte Franzosenkraut ist an Stängeln und Blättern mit feinen Härchen überzogen. Die Blüten sind Körbchen mit vier bis fünf Zungenblüten. Zwischen den dreizipfeligen Zungenblüten gibt es am Körbchenrand große Lücken. Es vermehrt sich stark und ist deshalb als „Unkraut“ gefürchtet, eignet sich im Garten aber sehr gut als Gründüngung. Franzosenkraut hat den Ruf blutdrucksenkend, blutreinigend zu wirken.

in der Volksheilkunde
Franzosenkraut gehört zu den Wildkräutern mit dem höchsten Eisengehalt und außerdem viel Kalzium, Magnesium, Mangan, Vitamin C und Vitamin A. Franzosenkraut hat den Ruf Kraft und Energie zu geben, um auch schwere Zeiten gut zu überstehen. In seiner ursprünglichen Heimat wird es unterstützend zur Krebstherapie und zur Regenerierung nach langen Krankheiten eingesetzt.

Teezubereitung
1 Eßl. Blüten und Blätter mit 250 ml kochendem Wasser übergiessen. Unterstützt bei Magen-Darm-Beschwerden, hohem Blutdruck und kann helfen Eisenmangel vorzubeugen.

in der Küche
Der Geschmack von Franzosenkraut erinnert an Kopfsalat, der Geruch an Kohl. Aus dem ganzen Kraut lässt sich Wildspinat und Gemüse kochen; es ist auch roh in Slaten, Smoothies und Pesto verwendbar. Getrocknet kann es als Gewürz verwendet werden. Früher wurde das Franzosenkraut als kräftigende Zugabe in der Kartoffelsuppe verwendet.

Franzosenkraut-Pasta
Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Für die Sauce zwei Frühlingszwiebel würfeln und in etwas Olivenöl anschwitzen. 500 g Franzosenkraut hacken und zusammen mit 100 g gewürfelten, getrockneten Tomaten in die Pfanne geben. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Thymian nach eigenem Geschmack würzen und mit einem Becher Sahne ablöschen. Vor dem Servieren mit ein paar Blüten garnieren.

Franzosenkraut-Pesto
2 Handvoll Franzosenkraut, 2 Knoblauchzehen, 50 g Pinienkerne, 2 TL eingelegte Tomaten, 1/2 Teelöffel Salz, alles im Mixer zerkleinern. 120 ml Olivenöl langsam auf das laufende Messer geben, bis eine homogene Masse entsteht.

Geschichten, Mythen, Brauchtum
Die Namen Franzosenkraut wie auch Knopfkraut sind eng mit Napoleon verbunden. Die Pflanzeverteilte sich zur Zeit Napoleons über ganz Europa. Es heißt die Samen wären mit dem Futter der Pferde der französischen Soldaten eingeschleppt worden – die Blüten des Krautes erinnern an die Knöpfe der Uniformen der französischen Soldaten. Daher könnte die Bezeichnung Knopfkraut rühren. Weil die Soldaten nicht beliebt waren und auch weil das Franzosenkraut sich sehr stark ausbreitet, haben sich regionale Namen wie „Gartenpest, Scheißkraut“ entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.