Gelber Wau Reseda lutea

Andere Namen:

Gelbe Rauke, Gelbe Resede, Färberwau

Familie:

Kreuzblütler (Brassicaceae)

Beschreibung:

Der Gelbe Wau ist auf den ersten Blick eine unscheinbare Pflanze.Sein aufrechter, reich beblätterter Stängel kann einfach oder verzweigt sein und wächst aus einer Rosette aus Grundblättern. Der Gelbe Wau besitzt ein- bis zweifach fiederteilige oder dreiteilige Laubblätter mit langen, schmalen Abschnitten und welligem Rand. Der Gelbe Wau kommt bevorzugt in nährstoffreichen Stauden- und ausdauernden Unkrautfluren vor, sowie auf Trocken- und Halbtrockenrasen. Er ist eine Rohboden-Pionierpflanze.
Früher – schon bei den Römern – war sie als Heilmittel bekannt.

in der Volksheilkunde

Dem gelben Wau werden in der Volksheilkunde abschwellende, beruhigende, entzündungshemmende, juckreizstillende und schmerzlindernde Wirkung nachgesagt. Die Pflanze wird meist in Form von Auflagen oder Tee verwendet.

Umschlag

Dazu wird frische Kraut zerstampft und der entstandene Brei auf die entsprechenden Hautstellen aufgebracht. So soll die Pflanze bei Insektenstichen abschwellend und juckreizlindernd wirken.

Tee
Als Teeaufguss kann Resede gegen Nervosität, Schlafstörungen oder zur Schmerzstillung bei Bauchkrämpfen eingesetzt werden. Hauptinhaltsstoffe des Wau sind Flavone, Saponine und Senföle, die wahrscheinlich für die antimikrobielle Wirkung verantwortlich sind.

in der Küche

Alle Teile des Gelben Wau sind ungiftig. Blüten, Blätter und Stengel können in Salaten verwendet werden. Der Geschmack wird als würzig-mild und als kresseähnlich beschrieben. Sie können wie z.B. Gundermann als Gewürz in Suppen, Frischkäse und Kräuterquark verwendet werden.

Sagen & Legenden

Der Färberwau wurde früher auch zum Einfärben von Textilien verwendet, daher kommt auch der Name. Vermutlich nutzten die Römer den gelben Farbstoff zum Färben ihrer Hochzeitsgewänder. Zum Färben wird die getrocknete Pflanze des Gelben Wau verwendet. Der Farbstoff Luteolin ist am meisten in den Samenhülsen enthalten. In reiner Form bildet das Luteolin kleine, gelbe, glänzende Kristalle, die sich im Wasser schwer und in Soda, Pottasche und Ammoniaklösung mit tief gelber Farbe lösen. Luteolin gehört wie viele andere gelbe Pflanzenfarbstoffe zur Familie der Flavonoide. Der Farbstoff gilt eigentlich als der beständigste gelbe Pflanzenfarbstoff ist aber nur auf reiner Seide und Wolle haltbar. Seide wurde bis ins 20. Jahrhundert mit der Resede gefärbt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.