hagazussa.blog goes Weihnachtsmarkt .... Frauenbettstroh und Kräuterkissen

Immer am 2. Advent findet im Ackermannbogen der „Selbermarkt“ statt. Eine nette Gelegenheit Nachbarn kennen zu lernen und ein paar Kräutergeschenke anzubieten 🙂

An meinem Stand gab es diesmal Kräuterkissen: befüllt mit Lavendel, Hopfen und Dinkelspelz, befüllt mit Anis, Kümmel, Fenchel und Kamille als Bauchwehkisserl. Dann gab es noch die Kissen befüllt mit besonderen Frauenkräutern – in Anlehnung an die alte Gewohnheit die mit Stroh gefüllten Matratzen mit Kräutern anzureichern.

Besonders wichtig war diese Kräuterfüllung für Gebärende und Frauen im Kindbett weil die Kräuter eine antiseptische Wirkung haben. Vorchristliche Hebammen verwendeten duftende, antiseptische Kräuter als Ersatz für unsere heutige Desinfektion. Mit den duftenden Kräutern wurde der Gebärenden und Kindbetterin ein Lager zubereitet, welches Mutter und Kind vor Krankheit und Dämonen schützen sollte. Wie soviele Bräuche wurde auch dieser während der Christianisierung der Gottesmutter Maria unterstellt, daher der Name Maria Bettstroh oder Liebfrauenbettstroh.

Zu den verwendeten Kräutern gehören das gelbe Labkraut, das noch heute im angelsächsischen Raum „Lady`s Bedstraw“ genannt wird. Auch der Waldmeister, Salbei, Schafgarbe und das Johanniskraut gehören zu den Bettstrohkräutern.

Meine Füllung mit getrocknetem Labkraut, Johanniskraut und Schafgarbe verleihen dem mit Dinkelspelz gefüllten Kissen einen angenehmen Duft und sorgen hoffentlich für einen erholsamen Schlaf – ich finde, ein schönes Weihnachtsgeschenk 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.