Schneeglöckchen

02.02.2022 – ein tolles Datum für Zahlenfans. Aber auch im Brauchtum ist Mariä Lichtmess ein wichtiger Tag. Heute – 40 Tage nach dem Hl. Abend endet die Weihnachtszeit, das Bauernjahr beginnt. Tatsächlich ranken sich viele Mythen um diesen Tag.

Was sind die Hintergründe von Mariä Lichtmess?

Nach altem mosaischen Gesetz sollte ein neugeborenes Kind innerhalb einer vorgegebenen Frist in den Tempel gebracht werden. Zudem musste eine Frau nach der Geburt eines Sohnes nach 40 Tagen ein Reinigungsopfer darbringen. War der Sohn ein Erstgeborener war zudem ein Opfer als Auslöse nötig. Ein Erstgeborener galt als Eigentum Gottes und musste ausgelöst werden. Ein wichtiger Tag für die Kirche – denn Jesus wurde zum ersten Mal in den Tempel gebracht; deshalb hat er auch noch den Namen „Darstellung des Herrn“.

Somit ein wichtiger Tag der Reinigung, der Rückkehr des Lichtes.

Ein alter Brauch zu Mariä Lichtmess ist es Kerzen und Wachsstöckerl weihen zu lassen und zu verschenken.

Ihnen wird eine besondere Heilkraft und Schutz für Mensch und Tier zugesprochen.

Viele Bauernweisheiten ranken um diesen Tag:

„Scheint zu Lichtmess die Sonne heiß, gibt`s noch sehr viel Schnee und Eis!“

„Sonnt sich der Dachs in der Lichtmess-Woche, gehr er auf 4 Wochen zurück ins Loche!“

Übrigens nimmt der bekannte Film: „Und täglich grüßt das Murmeltier“ auf diesen Brauch des Wettervorhersagens Bezug. In USA ist heute Murmeltiertag.

Hmm – da wünsche ich uns allen heute wirklich auf sehr schlechtes Wetter!!

Früher war dies auch der Tag, an dem unzufriedene Dienstboten ihren Dienst aufkündigen konnten.

Aber auch die Kelten kannten das Fest zur Wintermitte. Hier trägt es den Namen Imbolc-Schmelzmond. Die Kelten feierten die Rückkehr von Brigid. Es heißt, sie kommt an diesem Tag aus der Tiefe des Winters zurück und weckt die schlafenden Samen. In einem Vortrag von Wolf-Dieter Storl habe ich gehört, dass Imbloc eigentlich kein Räucherfest ist. Der Fokus des Festes liegt auf Neubeginn, Leben, Licht und somit auch eher auf frischem Grün als auf getrocknetem Räucherwerk.

Das Schneeglöckchen ist auch bekannt als Lichtmessblümchen,Lichtmessglocken, Marienkerzen, Schnee-Durchstecher. Ein echter Frühblüher und Frühlingsbote. Zum Frühling und zur Frühjahrskur gehört natürlich auch die Birke. Ihre Namenspatronin ist übrigens Brigid. Hier findest Du den Steckbrief der Birke mit vielen Tipps und Rezepten.

Spannend finde ich, dass dieser Tag heute in vielen Kulturen bekannt ist. Oft ist er mit ähnlichen Inhalten verknüpft.

Hast Du jetzt Lust bekommen, den Tag mit einer kleinen Zeremonie zu feiern?

Dann ist dieser Tipp etwas für Dich:

Aus 500 ml Milch, 60 gr Grieß und etwas Honig einen leckeren Grießbrei kochen. Der Brei wird mit Obst, Nüssen, Zimt u.a. verfeinert.

Einen Teller stellst Du als Opfergabe für die Göttin Brigid vor die Tür und den anderen Teil lsst Du Dir einfach schmecken und freust Dich auf einen neuen Frühling!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.