Teller mit Kräutersuppe

Erste Kräuter sammeln

Ende März ist der Wald noch verschneit und grau. Keine guten Aussichten zum Kräutersammeln. Aber nicht für Kräuterpädagogin Alexandra Paulus aus München, die nach dem ersten Grün für ihre Frühlingssuppe suchen will.

das ist die Einleitung zu dem Beitrag auf der Seite von Querbeet. Wer hätte gedacht, dass ich mit meiner Kräutersuppe einmal in der Sendung Querbeet zu sehen sein werde.  Es war eine echte Überraschung als beim Abendessen das Telefon klingelte und das Fernsehen dran war. Ehrlich – ich dachte erst, es will mich jemand auf den Arm nehmen. Nach ein paar Gesprächen und einer Probetour durch den Wald in Maria Eich kam dann der große Drehtag.

Das war mal ein nettes Erlebnis und insgesamt hat es uns wirklich viel Spaß gemacht. Nur gut, dass wir im Wald doch schon einige frische Kräuter gefunden haben. Die Suppe hat uns und auch dem Filmteam vom Bayerischen Rundfunk lecker geschmeckt.

Das Rezept dazu findet ihr hier: Rezept Frühlingssuppe

Einen Blick in meine Küche (und das ganze Filmchen) gibt es hier: Frühlingssuppe bei Querbeet

Hier für Euch das „Filmrezept“

Bärlauch-Spinat-Nockerl

Zutaten:

  • 100 g Spinat
  • 80–100 g Bärlauch (nach gewünschter Geschmacksintensität)
  • 1 Ei
  • 100 g Quark
  • 30 g Pecorino
  • 60 g Mehl
  • 60 g Weizengrieß, fein (1 gehäufter EL)

Zubereitung

  • Bärlauch und Spinat kurz in Salzwasser blanchieren, abtropfen lassen, fein haken.
  • Quark, Pecorino, Ei, Mehl und Grieß verrühren
  • Kräuter dazu geben, vermischen
  • Masse ca. 15 min. ziehen lassen
  • In der Zwischenzeit Suppe zubereiten (s. unten).
  • Für die Nockerl rund 3/4 Liter Salzwasser erhitzen.
  • Mit 2 feuchten Löffeln Nockerl vom Teig abstechen und ins Salzwasser geben.
  • Wenn die Nockerl an der Oberfläche schwimmen, mit dem Schaumlöffel abfischen. Kurz abtropfen lassen.
  • Die Nockerl in einen Suppenteller geben. Suppe dazu geben und mit Blüten (Gänseblümchen, Veilchen, Kresse) dekorieren.

Frühlingssuppe

Zutaten:

  • eine Handvoll Wildkräuter (je nach Verfügbarkeit und Geschmack z.B. Vogelmiere, Brennnessel, silberblättrige Goldnessel, Löwenzahn, Gänseblümchen, Scharbockskraut, Labkraut, Sauerklee, Giersch, Waldschaumkraut) und/ oder Spinat
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer (aus der Mühle)
  • etwas Sahne zum Abschmecken (nach Wunsch)
  • Gänseblümchen, Veilchen bzw. Kresse zum Dekorieren

Zubereitung:

  • Zwiebeln klein schneiden und in der Butter andünsten
  • Mehl dazu geben – rühren
  • Langsam mit der Brühe aufgießen – dabei rühren
  • Kräuter hacken und in die Brühe geben
  • Platte ausschalten bzw. Brühe nicht mehr aufkochen lassen, um die Inhaltsstoffe, vor allem Vitamine, zu schonen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Suppe pürieren, evtl. mit Sahne abschmecken.

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Bildquellen

  • Frühlingssuppe: © https://hagazussa.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.