Nelkenwurz Geum urbanum

Andere Namen:

Benediktenwurzel, Hasenauge, Heil aller Welt, Igelkraut, Mannskraftwurzel

Familie:

Rosengewächse (Rosaceae)

Beschreibung:

Schon Hildegard von Bingen kannte die Echte Nelkenwurz. Sie nutzte die Benedicta zur Herstellung von Liebestränken – darauf wird sich auch der Name Mannskraftwurzel beziehen.
Sie wurde auch dafür verwendet Wein und Bier zu aromatisieren …. und auch den Apfelpunsch 🙂 Für dieses feine Aroma wurde die Wurzel verwendet, in der ätherische Öl Eugenol sowie Gerbstoffe enthalten sind. Eugenol schmeckt und riecht nach Nelken. Es ist der sogenannte Nelkenriechstoff. Eugenol wird heute noch z.B. beim Zahnbeton und auch zur Parfümherstellung eingesetzt und findet immer noch in der Volksheilkunde Verwendung.

in der Volksheilkunde
Wegen der enthaltenen Gerbstoffe, Bitterstoffe und  ätherischen Ölen (überwiegend Eugenol) ist die Nelkenwurz ein wichtiges Heilkraut in der Volksheilkunde. Bevorzugt werden die Wurzeln verwendet. Sie kommt bei schlechtem Atem,  Hals- und Rachenentzündungen, Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten, Durchfallerkrankungen, zum Einsatz. Sie wirkt zudem entspannend und beruhigend. Sie stärkt nach Krankheiten, und hilft äußerlich bei unreiner Haut und Hämorriden.

Tee aus Nelkenwurz
1 Teelöffel der gesäuberten Wurzeln werden in 200 ml kaltem Wasser angesetzt und aufgekocht, 5 Minuten ziehen lassen. Der Tee kann getrunken werden, als Umschlag verwendet oder auch in einem Sitzbad bei Hämorrhoiden eingesetzt werden.

Tinktur
Eine Tinktur aus zerkleinerten Wurzeln und hochprozentigem Alkohol ansetzen und 14 Tage stehen lassen. Zwischendurch schütteln und dann abfiltern. Die Tinktur kann zum Gurgeln oder Betupfen bei offenen Stellen der Mundschleimhaut, Hals- und Zahnfleischentzündung verwendet werden.

Nelkenwurz -Wein
Die in Wein eingelegten Wurzeln (Vorgehensweise wie bei der Tinktur) stärken die Verdauung und die ganze Gesundheit z.B. nach Krankheit.

Blätterbrei bei Augenentzündung
Der Kräuterpfarrer Künzle rät bei Augenentzündung Blätter der Nelkenwurz zu zerstoßen und auf die Augen zu legen. Das keimhemmende Eugenol soll auch bei Bindehautentzündung helfen.

in der Küche

Man kann die Nelkenwurz in allen Nahrungsmitteln in denen man Nelke verwenden würde einsetzen z. B. Rotkohl, Punsch, Glühwein, Chai.

In Salaten, Suppen, Pesto und Kräutersalze können die Blätter als frische schmackhafte und gesunde Wildkräuterbeilage genutzt werden.

Die Wurzeln werden als Würze in Gemüsesuppen und zur Aromatisierung von Getränken ( Wein, Milch, Fruchtsaft, Tee) verwendet.

Nutzung als Räucherwerk

Der Räucherduft ist ganz besonders. Die Wurzel kann allein oder mit anderen Räuchermitteln verwendet werden; die Wirkungsweise ist stärkend, schützend.

Sagen & Legenden
  • Die Nelkenwurz war Bestandteil des Malefizpulvers. Das half gegen  „Schadenzauberei“, zeitgenössisch auch „anhexen“ genannt. Überhaupt war es das Heilmittel gegen alle bösen Flüche, Zauber, ein Mittel gegen Hexen und Teufel. Weil es vom Teufel besessenen Menschen und Dieben helfen sollte, wurde es von Mönchen säckeweise nach Hause geschleppt, von den Menschen  z.B. in Butter oder Schmalz verrührt gegessen um sich vor allem Bösen zu schützen.
  • Es heißt eine an einer Kette um den Hals getragene Nelkenwurz (auf Herzhöhe) stärkt und schützt das Herz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.