beim Shampoobar machen

Gemeinsam haben wir nach langer Zeit mal wieder ein paar Shampoo Bars selbst gemacht. Was auch daran liegt, dass ein kleiner Vorrat davon schon sehr ergiebig ist.

beim Shampoobar machen

Heute wurden es zwei Varianten: einmal mit Sheabutter – für viel Pflege; und einmal mit Amlapulver – für die Regeneration von Haar und Kopfhaut. Sonst auch lauter gute Zutaten drin: Rosenwasser, Rizinusöl, Rosmarinöl, Seidenpotein, Vitamin E…. Die Basis ist SCS (Sodium Coco Sulfat) ein besonders schonendes Tensid.

Rizinusöl kennt man meist aus einem anderen Anwendungsbereich. Rizinusöl macht die Haare kräftig und unterstützt das Haarwachstum zusätzlich pflegt es die Kopfhaut. Für mich ein wichtiger Bestandteil in den Shampoo Bars

Ein einfaches Shampoo Bar-Rezept für Dich:

An Zutaten benötigst Du:
150 SCS (hier geht es zu einer Übersicht zu Tensiden)
15 ml Rizinusöl
20 gr Kräuterpulver (ich verwende gerne Brennesselpulver oder Birkenpulver aus selbstgesammelten Blättern)
ca. 20 ml destilliertes Wasser oder Hydrolat (z.B. Hamamelishydrolat, Rosmarinhydrolat)

Für den Duft noch ca. 80 Tropfen eines ätherischen Öls Deiner Wahl.

Zubereitung:

Schütze Deine Hande mit Haushaltshandschuhen und eine Maske gegen den Staub des SCS ist sinnvoll.

  1. Wiege alle Zutaten ab und stelle sie bereit.
  2. Tensid in eine Schüssel geben (Glas, Porzellan)
  3. Rizinusöl und ätherische Öl hinzugeben
  4. Pflanzenpulver dazugeben
  5. Alles miteinander vermengen
  6. Erst jetzt „schluckweise“ das Wasser oder Hydrolat dazu. Die Flüssigkeit langsam dazu geben und dabei die Masse gut kneten. Ähnlich wie beim Sandkuchen backen im Sandkasten 🙂 Alles darf nicht zu feucht werden.
  7. Jetzt zügig in vorbereitete Förmchen drücken oder Kugeln formen.
  8. Gut trocknen lassen – das geht sehr schnell und schon nach ein paar Stunden kannst Du Deine Shampoo-Bars verwenden. So eignen sie sich auch sehr gut als Last-Minute-Geschenk!

Viel Spaß beim Nachmachen – erzähl mir gern welches Deine Lieblingszutaten sind!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquellen

  • shampoobar: © https://hagazussa.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.