Fertig zum Zähneputzen!

Zahnputzpulver… ...selbstgemacht

Schon lange „arbeite“ ich daran, alle Döschen und Tiegelchen für die Körper- und Schönheitspflege mit Selbstgemachtem bzw. plastikfreien Alternativen zu ersetzen. Jetzt war es soweit: der letzte Rest aus der allerletzten Zahnpastatube war herausgequetscht!

Meine Zutaten habe ich mir schon länger zusammengesucht und das war gar nicht so einfach. Es soll ja auch alles gut für meine Zähne sein, gut haltbar sollte das Pülverchen auch sein und bitte nicht widerlich schmecken!

Meine Zutaten:

Für eine erste Probemischung habe ich mich für: Grüne Tonerde, Natron, Birkenzucker und getrockneten Salbei.

  • Die Tonerde reinigt die Zahnoberfläche sanft, ohne den Zahnschmelz anzugreifen.
  • Mit Natron wird der Speichelfluss und damit die Selbstreinigung im Mundraum angeregt. Säuren werden neutralisiert und das Bakterienwachstum im Mund wird reduziert.
  • Xylit (Birkenzucker) ist ein ziemlich bekannter Zuckeraustauschstoff. Es dafür bekannt eine remineralisierende Wirkung auf die Zähne zu haben. Xylit kann von Bakterien nicht verstoffwechselt werden und somit wird ihr Wachstum gehemmt. So wirkt es gegen Karies.
  • Salbei ist nicht nur entzündungshemmend, sondern hat auch eine antibakterielle Wirkung.

Das ist meine Mischung 🙂 Rezepte gibt es ja sehr viele dazu. Ich wollte eine trockene – also lang haltbare Mischung. Man könnte noch ätherisches Öl z.B. Pfefferminzöl, Teebaumöl tröpfchenweise dazu geben. Wer lieber eine Creme möchte, mischt noch Kokosöl dazu bis die cremige Konsistenz erreicht ist. Dann würde ich die Zahncreme aber doch lieber im Kühlschrank aufbewahren oder nur eine kleine Portion anmischen. Im warmen, dampfigen Bad könnte die Creme sonst bald verderben. Curcuma gilt übrigens als zahnaufhellend und entzündungshemmend – könnte auch noch in das Pulver.

Meine Mischung ist: 5 TL von der grünen Tonerde, 1 TL Natron, 2 TL Xylit, 1EL getr. Salbei.

Einfach alle Zutaten in einen Mixer geben, der wirklich sehr gut verkleinert. Es soll ja wirklich ein feines Pulver werden. Alles gründlich zerkleinern und eventuel durch ein Mehlsieb filtern. In ein verschließbares Gefäss füllen und fertig 🙂 Zum Zähneputzen einfach mit einem kleinen Löffelchen eine Prise auf die feuchte Zahnbürste geben.

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.